//Straßburg und das Verschweigen der Täter

Straßburg und das Verschweigen der Täter

Das Vertuschen und Igonieren geht weiter. Mit der Berichterstattung über den gestrigen Terroranschlag wird erneut klar, dass die Mainstream-Medien ihre lückenhafte Berichterstattung weiterhin durchziehen wollen. Die massive Kritik nach der Kölner Silvester Tragödie und dem Migrationspakt-Verschweigen hat keine Einsicht gebracht. Die Volksverdummung geht weiter.

Ein persönlicher Presse-Kommentar:

Heute sehen wir uns an, was die Mittelbayerische Zeitung in der heutigen Print-Ausgabe zum Terroranschlag in Straßburg schreibt. Wie gewohnt bietet die MZ ihren Lesern politische Schonkost. Während andere – vor allem ausländische Medien – längst von einem Terroranschlag berichten wird in der MZ jegliches “Terror”-Wort vermieden oder zumindest mit “mutmaßlich” und “vermutlich” aufbereitet.

Der Text ist mit Lächerlichkeiten durchsetzt. Beim Lesen am Frühstückstisch frage ich mich, ob es Leser gibt, die sich hier nicht verschaukelt vorkommen. Mit einigen Verrenkungen wird der Täter beschrieben, als “Angreifer” oder “29-Jähriger”. Er habe eigentlich gestern verhaftet werden sollen, wäre aber nicht zu Hause gewesen. Na, war er halt Einkaufen, oder mal schnell den Weihnachtsmarkt in die Luft sprengen gewesen. Kann man doch nicht erwarten dass so ein junger Kerl den ganzen Abend im trauten Heim sitzt. In dem Alter will man doch was erleben!

Beim Lesen des Artikels kommt man schnell ins Grübeln. Wenn der Täter mit Strafbefehl gesucht wird, kann er ja nicht unbekannt sein, wie die MZ suggeriert. Ich wechsle also schnell ins Internet und finde innerhalb von drei Sekunden Informationen zum Täter. Ein – auch den deutschen Behörden bekannter – per Haftbefehl gesuchter islamistischer Gefährder namens Chekkat Chérif.

Weber: “Bleibt sicher.”

Als krönender Abschluss des Artikels lässt die MZ dann noch Manfred Weber auftreten. Angesichts “der Schießerei” habe “der “CSU-Abgeordnete” und “Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament” eine Botschaft an “alle Menschen in Straßburg” gerichtet: “Bleibt sicher.” Bleibt sicher? Was ist denn das für ein Blödsinn? Die “konservative” EVP? Ist dieser Zusatz nun obligatorische Klarstellung und Erinnerung? Nicht dass jemand den inhaltsleeren Weber bei der Sozialistischen Fraktion im Europaparlament verortet?

Der MZ-Artikel ist eine Zumutung für jeden mündigen Bürger, eine Mischung aus Volksverdummung und “Politik für Dummies”.
Fortsetzung folgt… das ist zu befürchten.

 

Please wait...

About the Author: