Neues aus der Asyl-Anstalt

Drei aktuelle Meldungen zum politischen Versagen in der Asylpolitik.

Jobangebot für Asylbewerber – Mangels Interesse gestrichen

Die 2016 großspurig verkündeten 100.000 Arbeitsplatzangebote für Asylbewerber pro Jahr werden wohl auslaufen. Die Asylbewerber hatten kein Interesse. Von 2016 bis jetzt haben lediglich 32.000 Migranten einen Job angetreten. Tendenz stark fallend. Nach einer Veröffentlichung der Bundesagentur für Arbeit sind es derzeit (2019) nur 514 Personen. Das ist von 100.000 so weit entfernt wie die etablierten Politiker von der politischen Realität.

 

Seehofers Masterplan Migration – Zahlen bestätigen Totalblamage

Die aktuellen Zahlen über die Zurückweisungen von bereits in einem anderen Land registrierten Asylbewerber bestätigen die Vorhersage der AfD: Der Masterplan Migration war pures Blendwerk. Ein Heißluftballon, für den Seehofer nicht einmal die Puste zum Aufblasen gereicht hat.

Die Bilanz der Grenzwabweisungen seit August 2018: 20 Migranten. Versprochen hatte Seehofer 40.000.

 

Einbürgerung der anderen Art –  20.000 Dokumente plus Siegel und Stempel aus Berliner Ausländerbehörde entwendet

Erst jetzt wurde bekannt, dass an Ostern aus dem Berliner Landesamtes für Bürger-und Ordnungsangelegenheiten etwa 20.000 Dokumente wie Niederlassungs- und Aufenthalterlaubnisse entwendet wurden. Unter anderem Blankodokumente, Stempel und Siegel. Bereits im Oktober 2017 wurden in Berlin Duldungspapiere, Stempel und Siegel entwendet. Vielleicht läuft das im rot-rot-grünen Wunderland unter “innovativer Flüchtlingshilfe”?

 


Nähere Informationen und Internetlinks:

https://www.welt.de/politik/deutschland/Der-Flop-mit-den-100-000-Asyl-Jobs

https://www.epochtimes.de/politik/grenzkontrollen-zurueckweisung-von-migranten-funktioniert-nicht

 

2019-07-01T20:37:21+02:001 Juli, 2019|Kategorien: Zuwanderung, Asyl und Staatsangehörigkeit|

About the Author: