Kapitulation des Rechtsstaats – Der Mordfall Susanna

//Kapitulation des Rechtsstaats – Der Mordfall Susanna

Kapitulation des Rechtsstaats – Der Mordfall Susanna

Der brutale Mord in Wiesbaden durch den abgelehnten Asylbewerber „Ali Bashar“ ist ein weiterer, erschütternder Beweis für die Kapitulation des deutschen Rechtsstaats.

Mit jedem weiteren Detail wird der Wahnsinn offensichtlicher, in den uns Angela Merkel und ihre Helfer aus CDU/CSU und SPD getrieben haben.

Eine kurze Zusammenstellung des Versagens:

  • „Ali“ reist unkontrolliert und ohne Registration nach Deutschland ein.
  • Er lebt von Oktober 2015 bis September 2016 in Deutschland, bevor er überhaupt einen Asylantrag stellt.
  • Gegen die Ablehnung des Asylantrags klagt der Zuwanderer und erhält deshalb eine Aufenthaltsgenehmigung.
  • Er wird mehrfach straffällig, es kommt jedoch nie zu einer Verurteilung, auch eine erste Anzeige wegen Vergewaltigung verläuft im Sand.
  • Der Mord an Susanna wird nicht durch Ermittlungen der Polizei aufgedeckt, sondern durch den Hinweis eines anderen Asylbewerbers.
  • Die Sozialbehörden wussten nichts von den Vorfällen, laut seinem Sozialarbeiter war er noch ein ruhiges Mitglied der Familie.
  • „Ali“ und seine Familie „flüchten“ am 2. Juni überstürzt in ihre „bedrohliche“ Heimat zurück,
    mit anderen Ausweisen und Namen wie sie in Deutschland registriert sind.
  • Weder Bundespolizei, Luftsicherheitsbehörde, noch Flugline merken die Diskrepanz.
  • Als die Polizei am 4. Juni „Ali“ zur Fahndung ausschreibt ist dieser längst in Sicherheit. Zurück in dem Land, wo er seinen Tod gefürchtet hat.

 

Please wait...
2018-06-08T13:36:29+00:00 8 Juni, 2018|Zuwanderung, Asyl und Staatsangehörigkeit|

About the Author: