/, Zuwanderung, Asyl und Staatsangehörigkeit/Erklärung 2018 sorgt für Aufregung – Unbedingt zeichnen!

Erklärung 2018 sorgt für Aufregung – Unbedingt zeichnen!

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

Keine wirklich hetzerische oder aggressive Botschaft, die von den Initiatoren der “Erklärung 2018” formuliert wurde. In den Mainstream-Medien werden nichtsdestotrotz die Erstzeichner massiv diffamiert.

Während in den Alternativmedien, z.B. Philosophia-Perennis die Aktion begrüßt wird, geht beispielsweise das vormals intelligente und kritische Politik-Magazin Cicero peinlich herabwürdigend mit den Zeichnern um: “Lengsfeld ist nur noch bitter”, Horst Tellkamp werde neben Lutz Bachmann im Bett aufwachen.

Aus großer Verwunderung heraus gegoogelt, löst sich das Cicero-Rätsel schnell auf:

2010 wurde Cicero vom SPD-Politiker Michael Naumann übernommen und gleichgeschaltet, derzeit ist Christoph Schwennicke, ehemals Süddeutsche Zeitung und Spiegel, Chefredakteur.

Umso mehr gilt:

Unbedingt die “Erklärung 2018” zeichnen

https://www.erklaerung2018.de/mitmachen.html

Verwunderlich ist hier die Berichterstattung in den Tagesthemen (01.04.2018 . 23:10 Uhr), ziemlich unvoreingenommen.
Klingt fast wie echter Journalismus  😉


 

 

 

2018-04-03T17:16:27+02:003 April, 2018|Kategorien: Politik Allgemein, Zuwanderung, Asyl und Staatsangehörigkeit|

About the Author: