/, Zuwanderung, Asyl und Staatsangehörigkeit/Amberger Flüchtlingsgewalt in der Relotius-Presse

Amberger Flüchtlingsgewalt in der Relotius-Presse

Die dumpfe Gewalt der jugendlichen Flüchtlinge gegenüber Passanten in Amberg offenbart das Dilemma der sich überschlagenden Mainstream-Presse: Die reale Welt unterscheidet sich radikal von deren Scheinwelt und es wird zunehmend schwierig, die Realität mit ihrer Kunst-Fassade abzudecken. In ihrer Verzweiflung verwendet die Relotius-Presse jedes ansatzweise verfügbare Material zum Übertünchen, auch wenn manche Handvoll Dreck dabei ist.

Meine Randnotizen zur heutigen Presse:

Die Brutalität und Gewalt der Flüchtlinge hat der Mittelbayerischen Zeitung so gar nicht ins links-grüne Refugee-Konzept gepasst. Entsprechend zögerlich und um die Fakten schwurbelnd war die Berichterstattung über die Tat in den letzten Tagen gewesen. Heute nun endlich hat sich ein Einfallstor für die Gegenbewegung eröffnet. Ein unbedeutender Facebook-Beitrag der irrelevanten Splitterpartei NPD konnte als Aufmacher für die Titelseite hochstilisiert werden: “NPD PATROUILLIERT IN AMBERG.” Seltsam, wie leichtsinnig man doch weiterhin mit dergleichen nicht verifizierten Meldungen umgeht, wenn es politisch in den Kram passt: Der Polizei liegen keine Anhaltspunkte für dergleichen “Patrouillien” vor.

Und als Untertitel gleich noch nachgelegt “Rechte Gruppen entsenden sogenannte Schutztruppen.” Mit Gruppen wollte man vermutlich gleich noch eine Erweiterung auf die AfD andeuten, wie später im Leitartikel. Dort zitierte man die Mail einer Gruppe “Kraut/pol” an den Oberbürgermeister Cerny mit dem Hinweis, dass der Name (Kraut/pol) “etwa in AfD-Postings auf der Webseite ‘4chan’ auftaucht”. Ich habe keine Ahnung, wer mit den Begriffen Kraut/pol, 4chan oder dem sonstigen Wortmüll des Leitartikels etwas anfangen kann. Das Ziel dieses Unsinns ist aber vermutlich nur der klägliche Versuch einen Bezug NPD, rechten Gruppe, Gewaltandrohung und der AfD herzustellen.

Die volle Härte des Rechtsstaates

Der letzte Absatz des Leitartikels mit den Äußerungen von Innenminister Herrmann zeigt wiederum die Gefährlichkeit des Zeitungslesens beim Frühstück. Ein wahres Meisterstück, hier Kaffee und Rührei im Mund zu behalten! Herrmann teilt mit, dass die “alkoholisierten Täter” die “volle Härte des Rechtsstaats erwarten können”.
Wieso schütteln mich beim Lesen dieser Worte die Lachkrämpfe?
Erstmal das “erwarten können”. Ja, Herr Herrmann, die vier Flüchtlinge brauchen bei der überlasteten Justiz sicherlich Geduld, aber ich denke die Jungs werden das gut erwarten können, denn solange sie auf die Härte unserer Justiz warten, können sie ja nicht abgeschoben werden.
Somit kommen wir zum zweiten Punkt, der Härte des Rechtsstaats.
Hart ist ja auch relativ. Im Vergleich zu den Bestrafungen in den Herkunftsländer der Flüchtlinge, wo nach islamischen Recht für Straßenraub schon mal das kreuzweise Abhacken von Hand und Fuß und für den Alkoholkonsum 40 bis 80 Stockschläge blühen, stellt sich die Frage, ob die Jungs in den deutschen JVAs mit Internet, Fernsehen und aktiver Freizeitgestaltung nicht eher die Verweichlichung und Schwäche der westlichen Welt belächeln als vor der Härte unseres Rechtsstaats erzittern.
Der Alkohol
Auf Seite 3 geht die MZ dann voll in die Tiefe. Ein Suchtmediziner bestätigt, dass die Schuldigkeit der Taten durchaus im Alkohol zu verorten sei, denn “bei uns in der Suchtmedizin ist solches Verhalten bei Betrunkenen Alltagsgeschäft”. Und: Beim Oktoberfest in München seien solche Attacken “normal”! Na also.
AfD-geprägte Gewaltandrohungen
Ich bin mittlerweile überzeugt, dass der Amberger CSU-Oberbürgermeister tatsächlich der am meisten unterschätzte Politiker im Politik-Comedy Bereich ist. Seine Aussagen sind wirklich eine Fundgrube für jeden Zyniker. Auf Seite 3 wird er mit den Worten zitiert, dass er Gewaltandrohungen erhalten habe, die er im rechten Spektrum verorte. Das sei in seinen Augen “AfD-geprägt und auch gesteuert”. Falls es also tatsächlich so etwas wie parteigeprägte Gewalt geben sollte, Herr Cerny, dann haben Sie wirklich Glück. Nicht auszumalen, wenn Sie ins Fadenkreuz der Links-Grün-Roten Gewalt geraten wären! Dort belässt man es nicht bei Beschimpfungen und verbalen Kraftausdrücken. Zur Verdeutlichung habe ich unten ein paar Links angefügt.
Aber ich kann Sie beruhigen. Die AfD lehnt jegliche Form der Gewalt ab, wir verurteilen sogar Gewalt gegen Deutsche!
Und die AfD versucht selbstverständlich auch nicht, alle Asylbewerber unter Generalverdacht zu stellen. Leider können wir uns aber den links-grün-rot-schwarzen Kultur-Bereicherungs-Gesängen nicht anschließen. Das lässt die Realität nicht zu.
Update: Markus Söder legt nach
Unser Ministerpräsident (gesprochen: Minisda-presidend Maakus Söda) legt nach: Gegen 20:00 Uhr, just als die Polizei in Amberg und der Rathaussprecher die Berichte über Patrouillien, Demonstrationen und ähnliches dementieren, verkündet Söder, er werde es nicht zulassen, wenn NPD und AfD versuchten sich als Bürgerwehren darzustellen. Helau! Die frängische Fastnacht ist eröffnet.
Update 04.01.18: Michael Cerny rudert zurück – und tritt nach
Da sowohl der Rathaussprecher und die Polizei der Feststellung von Cerny widersprochen hatten, gab der Amberger Oberbürgermeister gegenüber der Passauer Neuen Presse zu, dass in Amberg doch keine rechtsextreme Bürgerwehr patrouilliert hatte: “Das waren ein paar traurige Gestalten, aber wohl keine Bürgerwehr”.
Das Eingeständnis, hier Fake News und Futter für die geneigte links-grüne Presse produziert zu haben, macht den CSU Oberbürgermeister aber offensichtlich weder kleinlaut noch umsichtiger. Im selben Interview mit der Passauer Neuen Presse dreht er schnurstracks den Spieß um und behauptet “NPD und AfD versuchen schon seit längerem, aus solchen Situationen Kapital zu schlagen. Da werden reale Ereignisse mit Fake News hinterlegt, um etwas zu konstruieren, was gar nicht stattgefunden hat.”
Haltet den Dieb!

Aktuelle Beispiele “Linksgeprägte Gewalt”

1906, 2019

Die Maut-Klatsche

19 Juni, 2019|0 Comments

Das EuGH-Urteil zur PKW-Maut ist eine weitere Geschichte aus dem politischen Märchenland. Der Europäische Gerichtshof Der EuGH, der seit Jahren seine Kompetenzen und Zuständigkeiten ohne Rechtsgrundlage eigenmächtig erweitert, ...weiterlesen

1206, 2019

Politische Hetzjagd an deutschen Universitäten

12 Juni, 2019|Kommentare deaktiviert für Politische Hetzjagd an deutschen Universitäten

Deutsche Studenten pfeifen auf das Grundgesetz und mobben Professoren. Die NZZ über die "Renaissance des Totalitären": In Deutschland herrscht ein zunehmend repressives Klima


Linksextremisten in Hamburg

About the Author: